Hinter den Kulissen von Stephan Peijnik (R&D)

Stephan Peijnik ist der Daniel Düsentrieb der Anexia. Er leitet das Forschungs- und Entwicklungsteam und werkelt mit seinen Kollegen an der Zukunft der Firma. Sie schnappen Trends auf, sind Early-Adopter und wägen ab, welche Abbiegungen auf dem Weg in die digitale Zukunft wichtig und richtig sind. Aber jeder Forscher und Erfinder braucht seine Helferlein. Was bei Daniel Düsentrieb eine sprechende Glühbirne ist, ist für Stephan seine Linux Kiste, Docker und Club Mate. Wir haben Mäuschen gespielt und ihm über die Schulter geschaut. Und Stephan war so lieb und hat sich in die Karten schauen lassen. Was braucht’s um Großes zu finden? Hier steht’s:



Was war dein erster Computer?


486 DX2, 80MHz, 2MB RAM, 500MB Festplatte, DOS 6.22

Welches Betriebssystem verwendest du?

Debian Jessie

Welchen Window Manager verwendest du?

Gnome 3 im Classic Mode

Seit wann verwendest du Linux?

Seit zirka 1999 – meine ersten Erfahrungen habe ich mit SuSE 6.2 gesammelt

Entwicklungsumgebung?

IntelliJ, PyCharms, emacs

Bevorzugte Programmiersprache?

Go und Python sind für mich gleichauf

Erste Programmiersprache?

QBasic

Schlimmster Computer-Fehler, der dich getroffen hat?

Als Windows 2000 befunden hat eine FreeBSD Partition “reparieren” zu müssen. War zwar mein Fehler, der Datenverlust schmerzte aber.

Unverzichtbare Tools

docker, emacs, git, zsh und Club Mate 😉

Welche neuen Technologien siehst du in den nächsten Jahren auf dem Vormarsch?

HTTP/2 und Go

Welche Technologie oder welches Tool erspart dir am meisten Zeit bei deiner Arbeit?

Saltstack als Automatisierungslösung für größere Umgebungen

Wen würdest du als Rockstar-Programmierer bezeichnen?

Dennis Ritchie, Ken Thompson und John Carmack

Wieviel GB Arbeitsspeicher sind auf deinem Rechner in diesem Moment frei?

Gigabyte wären schön, 183MB sind’s.

In welchem Ordner auf deinem Rechner herrscht Chaos?

$HOME/tmp

Dir gefällt was Stephan macht? Wir suchen immer kluge Köpfe und Leute, die verstehen, was hier steht. Folge uns bei #joinourrevolution, lerne Stephan und die anderen Köpfe der Anexia besser kennen und finde raus, wie es ist bei Anexia zu arbeiten.